Was macht eigentlich… ein Online-Facilitator?

von | Jan 20, 2021 | Allgemein

Online-Facilitatoren sind Gastgeber in Digitalen Räumen. Wir sind keine digitalen Hausmeister. Wir reparieren keine virtuell klemmenden Türen, ersetzen keine Online-Fensterscheiben und wohnen auch nicht in den Tiefen eines VR-Bürogebäudes. In unseren Ausbildungen lernst du stattdessen, wie du deine Teilnehmenden in Online-Formaten abholen und begeistern kannst.

 

Facilitation hat nichts mit Facility Management zu tun, weder on- noch offline. Dieser hier noch Fragezeichen erzeugende Begriff ist lediglich die englische Übersetzung für Moderation. Also könnten wir auch Online-Moderator sagen, doch das klingt sehr nach TV-Sprecher. Um im Bild des Gebäudes zu bleiben: Wir sind die digitale Raumaustatter, Innenarchitekten, Bewohnbarmacher. Wir kümmern uns darum, dass die Menschen in digitale Räumen sich wohlfühlen, produktiv und kreativ sein können.

 

Warum also Online-Facilitator? Workshops (und auch Meetings) brauchen immer einen Moderator, der die Veranstaltung plant, strukturiert und die Teilnehmer gekonnt und souverän so anleitet, dass am Ende Ergebnisse in Form von To-dos, Beschlüssen oder Ideen stehen. So können alle Beteiligten weiterarbeiten. Ohne diese wichtige Funktion versanden viele Sitzungen zu langweiligen Informationsveranstaltungen, One-Man-Shows von Selbstdarstellern, Anweisungsmarathons von Vorgesetzten. Damit steigen der Frust und die Unlust, solche Termine zu besuchen. Das gilt für jede Art von Formaten, online aber noch mehr als offline.

 

Denn im Gegensatz zur Präsenzveranstaltung können die Teilnehmer sich leicht und sanft aus digitalen Terminen verabschieden. Zunächst wird das Mikrofon stummgeschaltet (gemutet), dann die Kamera kurzfristig deaktiviert und plötzlich sieht der Moderator nur noch schwarze Rechtecke mit rot durchgestrichenen Mikrofonsymbolen auf seinem Bildschirm. Und er hat keine Ahnung, ob ihm noch irgendjemand zu hört.  Gerade in Zeiten von Corona und der Digitalisierung im Ganzen ist es so wichtig wie noch nie, Meetings effektiv und interessant zu leiten.

 

Welche Aufgaben hat denn dann ein Online-Facilitator? Dies sind wohl die wichtigsten:

  Ziel definieren

Vorgehen planen und Methoden festlegen

Teilnehmer ermitteln und einladen

Workshop so durchführen, dass die Teilnehmer bis zum Schluss aktiv dabeibleiben

Ergebnisse aufbereiten und kommunizieren 

 

Wer mehr über diese Punkte erfahren will, kann hier nachlesen, was bei diesen Aufgaben zu beachten ist. 

 

Online-Facilitation ist nach unserer Definition so viel mehr, als eine Besprechung anzusetzen und sich mal digital zu sehen. Sie bietet viele Möglichkeiten und im besten Fall ist sie in der Lage, Menschen aus aller Welt gemeinsam gleichzeitig aktiv an Besprechungen und Workshops zu beteiligten mit Energie und wirklich sinnvollem Output.

 

Und das Beste ist, es kann jeder lernen. Mach dich selbst zum Profi in der Online-Facilitation! Deine Kollegen werden es dir danken.